Die Gemeinwohlbilanz als nachhaltiges Management-Tool für Unternehmen

Vortrag mit Thomas Uloth (Dipl.-Ing.)

Es sind selten die betriebswirtschaftlichen Zahlen sondern häufiger die weichen Faktoren, die Führungskräfte im Management von Unternehmen als Erfolgsfaktoren erkennen. Doch wie können solche Faktoren objektiviert und damit vergleichbar gemacht werden für alle Beteiligte in einem Unternehmen?
Die Gemeinwohl-Bilanz leistet genau dieses: sie grenzt weiche Faktoren in 20 Cluster gegeneinander ab und macht sie bewertbar. Sie zeigt Entwicklungs-Potenziale zur konkreten Verbesserung der Faktoren im Unternehmen auf, die für das Management klare Handlungsanweisungen zur weiteren Entwicklung in ihrem Bereich gibt.
Nächste Entwicklungs-Schritte werden über die Zeit an die Mitarbeitenden in kleinen Prozessschritten vermittelt, die sie gut nehmen können. Die Qualität des Entwicklungsfortschritts wird im Rahmen einer weiteren Gemeinwohl-Bilanz i. d. R. nach zwei Jahren validiert. Daher wird neben der Finanzbilanz eine Gemeinwohl-Bilanz von Unternehmern gerne als wirkmächtiges Entwicklungs-Tool für ihr Unternehmen genutzt.

Donnerstag, 28. November 2019, 19:00 Uhr
Herrenberg, Tübinger Str. 40, Raum 206
Zur Anmeldung bei der vhs Herrenberg

Thomas Uloth

  • Studium des Ingenieurwesens und der Betriebswirtschaft
  • Berufsstart mit einem Forschungsprojekt zur Digitalisierung an der RWTH Aachen
  • Danach Gießerei-Leiter einer Aluminium Druckgießerei
  • Selbständig als Berater sein 1991
  • Über 20 Jahre Projektmanager großer Investitionsprojekte in der Automobil-Industrie und deren Zulieferer
  • Als Interim Manager u. a. Werkleiter eines Aluminium-Recycling-Werks in Norwegen
  • Seit 2004 Selbst-Studium verschiedener Softskills: Kommunikation mit NLP, Familien- und Business-Aufstellung, Life- und Business-Coach
  • Seit 2017 begleite ich als Gemeinwohl-Berater KMU während der Transformation zu Gemeinwohl-Unternehmen
  • Seit 2018 trage ich die Themen der Gemeinwohl-Ökonomie als Speaker in die Öffentlichkeit
  • Meine Mission und Lebensaufgabe: Mit allem was ich tue geht es mir darum, die Welt jeden Tag ein Stück enkeltauglicher zu machen.