Gemeinwohl-Ökonomie und Klimawandel

das Wohl von Mensch und Umwelt als oberstes Ziel des Wirtschaftens

Vortrag mit Michael Schnitzlein

Der gesamtgesellschaftliche Ansatz der GWÖ und seine Wirkungsweise am Beispiel des Klimawandels: wie kann das 1,5 Grad-Ziel noch erreicht werden? Klimawandel, Ressourcenverbrauch und ein entsprechend nicht nachhaltiger „Fußabdruck“ – die Zukunft der Menschheit ist in Gefahr. Welchen gesamtgesellschaftlichen Ansatz bietet die Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ), um in der kurzen, uns noch zur Verfügung stehenden Zeit einen Wandel in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik herbeizuführen? Die GWÖ hat als Instrument dafür die Gemeinwohl-Bilanz entwickelt: Das Engagement für Mensch und Umwelt soll zum Maßstab unseres Wirtschaftens und entsprechend gewertschätzt sowie honoriert werden: „Das Engagement für Mensch und Umwelt wird sich lohnen – zum Wohle aller“.

Mittwoch, 11.12. 2020, 19:00 Uhr
vhs Reutlingen, Haus der Volkshochschule, Spendhausstr. 6, Saal
Zur Anmeldung bei der vhs Reutlingen

Michael Schnitzlein

  • 2018: Abschluss des Studiums als Wirtschaftsingenieur (B.Sc.) an der Universität Augsburg. Thema der Abschlussarbeit: „Die Gemeinwohl-Bilanz als Instrument zur ganzheitlichen Bewertung von Nachhaltigkeitsaspekten“
  • 2018: Mitbegründer des gemeinnützigen Vereins HERZWERK Gemeinwohl e.V., dessen Ziel es ist, den Raum Augsburg als Gemeinwohl-Region aufzubauen.
  • 2019: Sprung in die Selbständigkeit: Beratung und Unterstützung von Kleinstunternehmen im Rahmen der Initiative HeimatUnternehmen. Gemeinsam mit dem Verein HERZWERK Gemeinwohl e.V. arbeite ich daran, die regionalen, wirtschaftlichen Kleinststrukturen zu stärken und dabei eine ethische Wirtschaftsweise in unserer Region zu etablieren.
  • Beratung von inzwischen ca. 20 Unternehmen auf dem Weg zur Gemeinwohl-Bilanz