Über die Reihe

ENKELTAUGLICH LEBEN – GEMEINWOHLDIENLICH WIRTSCHAFTEN

Immer mehr Menschen spüren und verstehen, dass wir so nicht weiter wirtschaften und leben können. Wenn Wachstum und Gewinnmaximierung die obersten Ziele unseres Handelns bleiben, wenn wir fortwährend Menschen und Rohstoffe ausbeuten, wenn auch künftig einige wenige Menschen beschämend viel Reichtum auf Kosten anderer anhäufen, hinterlassen wir unseren Enkel*innen eine leergefegte, ausgedörrte Erde, die sie nicht mehr ernähren können wird.

Die Verfechter der Idee der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) behaupten, dass ihre Idee eine Alternative zur Planwirtschaft und zum Kapitalismus ist. Sie generiert nachhaltige Produktions- und Lebensbedingungen, die zu einer Welt beitragen, die auch noch für unsere Enkel lebenswerte Perspektiven bieten werden. Vier Annahmen liegen dieser Idee zugrunde: Menschenwürde, solidarische Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und transparente Mitentscheidung. Diesen Aussagen geht die Veranstaltungsreihe ENKELTAUGLICH LEBEN – GEMEINWOHLDIENLICH WIRTSCHAFTEN in der Region Herrenberg-Tübingen-Reutlingen nach und beleuchtet in Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion unterschiedliche Aspekte der Gemeinwohl-Ökonomie. Lassen Sie uns in die Diskussion einsteigen, lassen Sie uns Alternativen entwickeln und in neues Handeln umsetzen.